Grußwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Wolfsburg leben Menschen unterschiedlichster Herkunft mit vielen Ideen und Visionen. Kulturen aus 142 Ländern treffen und bereichern einander auf vielerlei Art. Wir in Wolfsburg betrachten Vielfalt als Normalität und heißen alle Menschen auf das Herzlichste willkommen.

Die Aufnahme von neuzugewanderten Familien in unsere Gesellschaft stellt uns alle vor eine Herausforderung, die wir gerne annehmen und gemeinsam bewältigen werden. Wir machen uns stark für eine gelingende Integration neuer Mitbürgerinnen und Mitbürger – und ihrer Kinder. Für neuzugewanderte Kinder stellen sich viele Fragen in ihrer neuen Heimat, sie müssen in eine ihnen völlig fremde Kultur eintauchen, sich neu orientieren, andere Werte verstehen, eine neue Sprache lernen.

Dies bedeutet insbesondere auch für Sie als pädagogische Fachkräfte in den Kitas eine große Herausforderung. Sie müssen vermitteln, auf vielfältigen Ebenen kommunizieren, Orientierung geben, achtsam und stark sein – für die Kinder aber auch für sich selbst.

Der diesjährige Wolfsburger Kongress für frühkindliche Bildung bietet Ihnen viele interessante Vorträge, Foren und Workshops zum Thema „Kitas für Weltkinder – Erziehungspartnerschaft in unruhigen Zeiten“ und regt zum kollegialen Erfahrungsaustausch an. Das Organisationsteam rund um Dr. Karl Gebauer hofft wie ich, dass Sie aus der Vielfalt der Angebote neue Impulse und zusätzliches Rüstzeug für Ihren Arbeitsalltag mitnehmen und gestärkt in den Job zurückkehren werden.

Im Namen des Rates und der Verwaltung der Stadt Wolfsburg sowie aller Wolfsburgerinnen und Wolfsburger wünsche ich Ihnen zwei informative und konstruktive Tage in Wolfsburg auf dem Kongress für frühkindliche Bildung!

Ihr


Klaus Mohrs
Oberbürgermeister der Stadt Wolfsburg